Einschulung

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen gebündelt einige Informationen zur Verfügung stellen, die Ihnen und Ihren Kindern den Einstieg in die Schule erleichtern sollen.

Schulanfänger-ABC

Liebe Eltern!


Für Sie und Ihr Kind fängt ein spannendes letztes Jahr im Kindergarten an.

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, der einige Veränderungen und sicher auch die ein oder andere Herausforderung mit sich bringt.

Damit Sie diesem Lebensabschnitt gelassen entgegen sehen können, haben wir für Sie in dem Kooperations-ABC einige Informationen zusammengestellt.



A

Anfang

Aller Anfang ist schwer. Ihr Kind bereitet sich in seinem letzten Kindergartenjahr auf einen neuen Lebensabschnitt vor. Neben Neugierde und Wissensdurst gehören auch Ängste und Unsicherheiten dazu.

Ansprechpartner

Für Sie stehen die pädagogischen Fachkräfte des Kindergartens, die Kooperationslehrkraft und die Schulleitung der Johann-Peter-Hebel-Schule zur Verfügung.


B

Beobachtungen

Während der Kooperationsstunde beobachtet das Kooperationstandem (Kooperationslehrkraft der Schule und KooperationserzieherIn des Kindergartens) Ihr Kind. Die Beobachtungen werden in einem Beobachtungsbogen festgehalten. Dieser dient als Grundlage des Schulanfänger- Gesprächs und wird Ihnen zu Beginn der Kooperation zusammen mit der Einwilligungserklärung ausgehändigt.

Beratungszentrum

Wenn Ihr Kind Förderung benötigt, kann man sich an das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) wenden. Gutenbergschule (Förderschwerpunkt Lernen) Brüder Grimm Schule (Förderschwerpunkt Sprache) Georg- Wimmer Schule (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung)

Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, können wir Ihnen bei der Kontaktaufnahme gerne behilflich sein.


C

Corona

Corona hat auch Auswirkungen auf die Kooperation. Gruppen müssen z.T. voneinander getrennt werden, Schulbesuche können je nach Infektionsgeschehen nicht durchgeführt werden. Sämtliche Informationen des Kooperations- ABCs sind daher unter Vorbehalt und werden an die bestehenden Regelungen der Bundes- und Landesregierung angepasst.

D

Dokumentation

Die Beobachtungen zu den Entwicklungsbereichen Ihres Kindes werden von der Kooperationslehrkraft in den einzelnen Stunden dokumentiert. Diese Angaben bilden die Basis für den regelmäßigen Austausch.


E

Einwilligungserklärung zur Kooperation

Zu Beginn der Kooperation bekommen Sie diese Erklärung ausgehändigt. Bitte lesen Sie dieses Formular gut durch und geben es Ihrem Kind ausgefüllt wieder mit in den Kindergarten.

Entwicklung

Für den Schuleintritt benötigt Ihr Kind eine Reihe unterschiedlicher Fähigkeiten. Diese können folgenden Bereichen zugeordnet werden:

  1. Sozialer/ emotionaler Bereich

  2. Motivation

  3. Motorik

  4. Kognitive Kompetenz: Sprache

  5. Kognitive Kompetenz: Denken

  6. Kognitive Kompetenz: Aufmerksamkeit, Regulation

  7. Kognitive Kompetenz: Phonologische Informationsverarbeitung

  8. Kognitive Kompetenz: Mathematische Basiskompetenzen


Exkursionen

In verschiedenen Abständen finden für die Schulanfänger Exkursionen/ Ausflüge statt. Ziel ist es sich im näheren Umfeld zu orientieren und verschiedene Interessen zu wecken.


F

Freude am Lernen

Bei unseren pädagogischen Angeboten achten wir darauf, dass die Kinder dem Thema Schule mit Freude und Spaß begegnen.


G

Ganztagesschule

In Lahr bietet die Schutterlindenbergschule ein Ganztagesangebot mit einem abwechslungsreichen Tagesablauf und verlässlichen Betreuungszeiten an. Wenn Sie für Ihr Kind diese Schulform wünschen, die zuständige Schule diese Möglichkeit jedoch nicht anbietet, können Sie einen Schulbezirkswechsel beantragen. -> Schulanmeldung


Grundschulförderklasse

"Kinder, die für ihre Entwicklung - vor dem Start in die Schule – mehr Zeit, spezielle Impulse und gezielte Förderung benötigen, besuchen die Grundschulförderklasse.

Diese hat die Aufgabe, schulpflichtige, vom Schulbesuch zurückgestellte

Kinder innerhalb eines Schuljahres zur Grundschulfähigkeit zu führen."

( Gemäß § 74 Abs. 2 Schulgesetz)


Eine Grundschulförderklasse im Bereich der Stadt Lahr ist an die Luisenschule angegliedert. Sollten Sie Fragen zu dieser Schulform haben, sprechen Sie uns bitte an.




H

Hausaufgaben

Wie in der Schule gibt es auch in der Kooperationsstunde eine Hausaufgabe. Ihr Kind erledigt diese in Ruhe zuhause. Die Kooperationslehrkraft sammelt die Hausaufgaben ein und kontrolliert sie. Anschließend bekommen die Kinder die Hausaufgabe zurück und ordnen sie im Schnellhefter ein.

Hort

Der Hort ist eine Einrichtung für Kinder im Grundschulalter der 1. bis 4.Klasse. Dort können die Kinder vor und nach der Schule betreut werden.

Neben Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung bietet der Hort Freizeitaktivitäten

und ein abwechslungsreiches Ferienprogramm an. Entsprechend der jeweiligen Betreuungsform wird ein monatlicher Beitrag erhoben.


Im Bereich der Stadt Lahr findet am Hort an der Luisenschule und am Hort an der Eichrodtschule eine entsprechende Betreuung statt.


Sollten Sie Fragen hierzu haben, sprechen Sie uns bitte an.




Hector Kinderakademie

Das Angebot der Hector- Kinderakademie richtet sich an besonders begabte, motivierte Kinder, die vielfältige Interessen zeigen und bereit sind, sich intensiv und ausdauernd mit einer Fragestellung zu beschäftigen. Die Kurse finden ein Mal pro Woche statt.

Die Hector- Kinderakademie ist an der Grundschule Mietersheim angegliedert.


I

Informationen

Aktuelle Informationen erhalten Sie per Elternbrief oder ggf. an der Info- Wand im Kindergarten.


J

Johann-Peter-Hebelschule

Der evangelische Kindergarten Farbklecks Hugsweier, der evangelische Kindergarten Arche Noah und der katholische Kindergarten Don Bosco gehören zu dem Schulbezirk der Johann-Peter-Hebel-Grundschule. Mit der JPH- Schule findet die Kooperationsstunde statt.


K

Kooperationsstunde

Einmal in der Woche (außer in den Schulferien) besucht die betreuende Lehrkraft den Kindergarten. Es finden Übungen zu den verschiedenen Entwicklungsbereichen statt. Diese Stunde hat einen schulischen Charakter in gewohnter Kindergartenatmosphäre.


L

Lösungen

Bei Fragen, z.B. zu den Themen Vorzeitige Einschulung, Zurückstellung oder Hector Kinderakademie, sprechen Sie uns bitte an. Gemeinsam finden wir bestimmt die richtige Lösung für Ihr Kind.


M

Materialien

Für die Kooperationsstunden benötigt Ihr Kind: Schnellhefter, Buntstifte, Bleistift, Radiergummi, Dosenspitzer, Klebestift und eine Schere. Je nach Kindergarten bringen die Kinder die Materialien mit oder bekommen sie vom Kindergarten gestellt. Wenn Sie die Materialien mitbringen, beschriften Sie diese bitte mit dem Namen Ihres Kindes.

Mobile Sprachförderdienst der Stadt Lahr MOBS

Bei allen Ausflügen und Angeboten geht es darum, die Sprache zu entdecken, zu erleben und zu erforschen.


N

Neue Rolle

Mit Beginn des neuen Lebensabschnittes wird Ihr Kind vor die Aufgabe gestellt sich in seiner neuen Rolle als Schulanfänger einzufinden. Neben neuen Freiheiten gibt es auch neue Pflichten. Zur Stärkung des Selbstwertes Ihres Kindes bedarf es einer stetigen Begleitung durch Sie und durch die pädagogischen Fachkräfte.



O

Ordnung

„Ordnung ist das halbe Leben“. Diesen Spruch kennen wir alle. Ermutigen Sie Ihr Kind, eigenständig Vorbereitungen für z.B. die Hausaufgaben, oder Packen des Rucksacks für Ausflüge, zu treffen.






P

Postmappe

Im Farbklecks Kindergarten Hugsweier haben alle Kinder eine Eckspannmappe als Postmappe. Diese wird auch als Hausaufgabenmappe verwendet.



R

Regelmäßiger Austausch

Die pädagogische Kooperations- Fachkraft steht mit Ihnen als Eltern, mit den pädagogischen Fachkräften der Einrichtung und mit der Kooperationslehrkraft der Grundschule in einem regelmäßigen Austausch.



S

Schulanmeldung

Für die Schulanmeldung (Februar/März) erhalten Sie eine schriftliche Einladung von der zuständigen Grundschule Ihres Schulbezirkes. Diesen Termin müssen Sie zusammen mit Ihrem Kind wahrnehmen. Möchten Sie Ihr Kind an einer anderen Grundschule einschulen, so besprechen Sie dies an diesem Tag mit der Schulleitung.


Schulfähigkeit

Schulfähigkeit der Kinder

Woran können Sie erkennen, dass Ihr Kind schulfähig ist?

Es gibt mehrere Entwicklungsbereiche, die von Bedeutung sind.


  1. Sozialer/ emotionaler Bereich

  • Beziehung aufbauen mit Erwachsenen und Kindern

  • Neuem gegenüber aufgeschlossen

  • Regeln erfassen und einhalten

  • Verhalten in der Gruppe



  1. Motivation

  • Frustrationstoleranz

  • Kann sich auf nicht selbst gewählte Aufgaben einlassen.

  • Anstrengungsbereitschaft

  • Selbstständigkeit

  • Von Aufgabe lösen, z.B. wenn die Zeit vorbei ist.


  1. Motorik

  • Vorwärts/ rückwärts gehen, Treppen steigen, Ball fangen und werfen

  • Körperliche Belastbarkeit

  • Altersentsprechende Finger/ Handmotorik beim Malen und Schneiden

  • Auge- Hand- Koordination z.B. auf Linie zeichnen

  • Vorstellung von seinem Körper


  1. Kognitive Kompetenz: Sprache

  • Spricht verständlich

  • Wortschatz

  • Versteht ein/ mehrteilige Anweisungen.

  • Aufmerksam zuhören.

  • Erlebnisse sprachlich wiedergeben.

  • Interesse Buchstaben/ Wörter zu schreiben.

  • Verständigung in Erstsprache.


  1. Kognitive Kompetenz: Denken

  • Kann z.B. Dinge sortieren.

  • Kann Kategorien bilden, Ähnlichkeiten und Unterschiede erkennen.

  • Kann Beziehungen zwischen Dingen/ Personen erkennen.

  • Kann flexibel zwischen Aufgaben/ Anforderungen wechseln.

  • Kann Gelerntes im Gedächtnis behalten.


  1. Kognitive Kompetenz: Aufmerksamkeit, Regulation

  • Kann eigene Lösungswege entwickeln.

  • Lässt sich bei der Arbeit nicht ablenken.


  1. Kognitive Kompetenz: Phonologische Informationsverarbeitung

  • Kann Wörter in Silben sprechen, klatschen, schwingen.

  • Reimen

  • Anlaute erkennen

  • Phonetisches Arbeitsgedächtnis

  • Vorgesprochene Wörter merken/ wiederholen

  • Ein/mehrsilbige Fantasiewörter nachsprechen


  1. Kognitive Kompetenz: Mathematische Basiskompetenzen

  • Kann bis 20 zählen / von vorgegebener Zahl weiter zählen.

  • Kann von 10 rückwärts zählen.

  • Kann Dinge abzählen.

  • Kann Würfelbilder auf einen Blick erfassen.

  • Kann bis zu vier Dinge auf einen Blick simultan erfassen.

  • Kann Muster erkennen, herstellen, fortsetzen.

  • Kennt die Tagesstruktur.

Schulfähigkeit der Eltern

Schulfähige Eltern, …

… sprechen, spielen, basteln mit ihrem Kind und stellen nötige Materialien bereit.

… sehen mit ihrem Kind Bücher an und lesen vor.

… sorgen für Bewegungsmöglichkeiten (wandern, schwimmen, Rad fahren,…).

… sorgen für ausreichenden Schlaf (ca.10-12 Stunden).

… sorgen für eine ausgewogene Ernährung.

… fördern Kontakte zu gleichaltrigen Kindern z.B. durch Vereine.

… erfüllen NICHT jeden Wunsch und begründen die Ablehnung.

… können ihr Kind los lassen und trauen ihm etwas zu, damit Sicherheit und Selbstvertrauen wachsen kann.

… nehmen die Anliegen ihrer Kinder ernst (Ängste, Sorgen,…).

… können geduldig zuhören und beantworten Fragen.

… besprechen Regeln und achten auf Konsequenzen.

… lassen ihr Kind aktiv am Leben teilnehmen (einkaufen, kochen, …).

… lassen ihr Kind gezielt aber wenig, höchstens 30 Minuten am Tag Zeit mit dem Fernsehen, Tablet, Handy oder dem Computer verbringen.



T

Tandemgespräche

Vor der Schulanmeldung bietet Ihnen die Kooperationslehrkraft zusammen mit der Kooperationserzieherin ein ca. 15-minütiges Tandemgespräch an. Sie können sich dabei über den aktuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes austauschen.





U

Unterrichtsbesuche

Im Frühling besuchen die Schulanfänger die Johann-Peter-Hebel-Grundschule und nehmen aktiv an einer Schulstunde teil. So lernen sie spielerisch in Begleitung der pädagogischen Fachkräfte ihre baldige neue Umgebung kennen.


V

Verlässliche Grundschule

Sollte bei Ihnen der Bedarf an einer längeren Betreuungszeit bestehen, gibt es die Möglichkeit Ihr Kind an dem Angebot der Verlässlichen Grundschule anzumelden.


Vorbereitungsklasse - VKL

Wenn Ihr Kind dem deutschsprachigen Unterricht noch nicht folgen kann, kann es die Vorbereitungsklasse besuchen. In der VKL- Klasse wird der Spracherwerb der deutschen Sprache gezielt gefördert. Dabei spielen Sprüche/ Lieder/ Spiele eine große Rolle.

Weitere Informationen erhalten Sie von der Schulleitung.



W

Wichtige Menschen…

…für die Entwicklung Ihres Kindes sind Sie- die Eltern.

Begleiten Sie Ihr Kind aktiv in seinem letzten Kindergartenjahr.



Web

Weitere Informationen können Sie im Web nachlesen:

  • Broschüre Staatliches Schulamt Offenburg: Unser Kind kommt bald in die Schule.

https://docplayer.org/13785730-Unser-kind-kommt-bald-in-die-schule.html


  • Broschüre Staatliches Schulamt Offenburg und Stadtverwaltung Lahr: Schon fast 6 Jahre alt!! Und jetzt? Rund um die Einschulung

http://neu.lahr.de/sixcms/media.php/13/LA_Bildungslandschaft%20Lahr%20Einschulung%20Elternbrosch%C3%BCre.pdf

Z

Zeitlicher Ablauf des letzten Kindergartenjahres

Ab Juli Kooperation Kita Schule

(evtl. Kontakt mit weiteren Kooperationspartnern)


Bis Februar Entwicklungsgespräche gemeinsam mit den Eltern,

mit der Kooperationslehrkraft und der KooperationserzieherIn


ca. Februar/März Schulanmeldung in der jeweiligen Schule des Schulbezirks.


Materiallisten für die 1. Klassen

Busfahrplan für alle Schüler aus Hugsweier

Weitere wichtige Hinweise zum Schulalltag

  • Alle Kinder werden am Zugang zum Schulhof verabschiedet - Den Rest schafft ihr Kind alleine, auch Erstklässler.

  • Eltern und Angehörige halten sich bitte nur auf dem Schulgelände auf, wenn Sie etwas Wichtiges zu erledigen haben. Warten Sie lediglich auf Ihr Kind, können Sie das gerne vor dem Schulhof tun.

  • Zur Abholzeit können die Kinder am Zugang zum Schulhof wieder abgeholt werden.

  • Autos werden bitte nicht an der Bushaltestelle und auf dem Lehrerparkplatz geparkt.

  • Pürfen Sie bitte täglich die Postmappe Ihres Kindes und die Schul-Info-App auf Mitteilungen der Schule.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Anmeldeformular Schulanfänger 2021

Wichtig:
Legen Sie bitte zusammen mit der Anmeldung auch den Impfpass Ihres Kindes vor. Wir sind als Schule dazu verpflichtet zu überprüfen, ob Ihr Kind die Masernschutzimpfung erhalten hat.

Anmeldeformular_Schulanfaenger_JPH_2021.pdf